Suchtprävention

… Grundsätzliches

Suchtvorbeugung ist vor allem dann wirksam, wenn sie langfristig und zielgruppenorientiert ausgerichtet ist, sie Lebenskompetenzen fördert und eine Vernetzung und Koordination von suchtvorbeugenden Angeboten gewährleistet. Besonderen Wert legen wir auf die Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften, Eltern und anderen Bezugspersonen, die Kinder und Jugendliche langfristig begleiten.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist uns die Vernetzung präventiver Arbeit vor Ort und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Entstehungsfaktoren von Sucht. Wird weitergehender Bedarf an Unterstützung deutlich und ist gewünscht, vermitteln wir an geeignete Stellen weiter.

Was wir in Beratungsgesprächen oder Gruppenveranstaltungen erfahren, unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht.

Suchtprävention

… Was für wen?

Wir gehen davon aus, dass nicht automatisch jeder Konsum von Drogen gleichbedeutend mit einem Problem oder sogar Sucht ist – möchten aber für die mit jedem Konsum verbundenen Risiken sensibilisieren.

Multiplikatorenarbeit / Schulungen

Beratung

Wir arbeiten nach dem Konzept der motivierenden Kurzintervention nach Miller und Rollnick. Diese Herangehensweise hat sich in der Arbeit mit konsumierenden Jugendlichen bewährt. Auf diese Weise möchten wir Konsumenten die Möglichkeit zur Reflektion geben und gegebenenfalls eine Änderung ihres Konsumverhaltens anregen.

Förderung persönlicher Kompetenzen

Veranstaltungen

Flyer: Unsere Informationsbroschüre können Sie hier herunterladen.

...Wer?


Magdalena Windey
Fon: 0 47 91 - 8 06 95
E-Mail: Magdalena.Windey@evlka.de